50. Lindenblütenfest

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

vom 1. – 2. Juli 2017 in Zehnhausen b.W.
„Das Fest, wo man Freunde trifft oder neue kennen lernt"

Samstag, den 1. Juli 2017 ab 20.00 Uhr
Tanz und Unterhaltung unter den Linden mit den Partyräuber

Sonntag, den 2. Juli 2017
10.00 Uhr Festgottesdienst unter den Linden, Mitgestalter: Das Blasorchester Edelweiß Salz e.V. und der MGV Liederkranz Berod
ab 11.00 Uhr Frühschoppen unter den Linden mit offiziellem Fassanstich und dem Blasorchester Edelweiß Salz e.V.
ab 13.30 Uhr Kaffee und Kuchenbuffet unter den Linden

Für das liebliche Wohl ist bestens gesorgt!!!!!, Über Ihren Besuch freut sich der Lindenverein Zehnhausen e.V.

FAMILIENFEST MGV “LIEDERKRANZ 1904” OBERERBACH

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

02. Juli 2017, Ab 12:00 Uhr, Spielplatz Obererbach

Kaffee & Kuchen, Steaks und Bratwurst, Bier vom Fass
Wir freuen uns auf alle Obererbacher und Freunde aus der Umgebung!

Einladung zum Gemeindefest

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

am Samstag, 01. Juli 2017, im evangelischen Gemeindehaus, Mühlenpfad 1, Wallmerod

Beginn 15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen, Spiel und Spaß für Groß und Klein
Grillzeit ab 18:00 Uhr

Einladung zum Festgottesdienst
am Sonntag, 02. Juli 2017, um 10:15 Uhr in der Christuskirche in Wallmerod mit Pröpstin Annegret Puttkammer

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Der Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Wallmerod

Indianerprojekt im U3-Bereich der Kita Niederahr

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Im Rahmen der diesjährigen Projektwoche fand im U3- Bereich der Kita Niederahr vom 15.05. bis 19.05.17 ein Indianerprojekt statt. Die jüngsten Kinder der Einrichtung (ein bis drei Jahre) versammelten sich jeden Morgen an ihrem Indianerzelt auf dem naturnahen Außenspielgelände und starteten den Tag mit dem Begrüßungslied: „Hey hagenono“.

Während der Woche wurde Indianerschmuck für den Kopf gestaltet, Ketten gebastelt und ein T- Shirt als Andenken bedruckt. Ein besonderes Highlight war der Besuch bei den Pferden einer Erzieherin. Auf dem Hof durften die Pferde gefüttert und gestreichelt werden. Ein Pferd durften wir sogar mit Fingermalfarbe anmalen und zu einem echten Indianerpferd machen. Am Ende der Woche gab es zum Abschluss noch gegrillte Würstchen, die ein Kitapapa für uns zubereitete. Eine schöne und aufregende Woche endete für die „Kleinsten“ und wir freuen uns schon auf das nächste Projekt.

Jugend trainiert für Olympia

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Salzer Leichtathletik-Mädchen belegen den 3. Platz beim Regionalentscheid in Mayen

Die Leichtathletik-Mädchen der Realschule plus Salz belegten am 31. Mai in der Wettkampfklasse III/2 den 3. Platz. Dass es sich dabei um eine tolle Teamleistung handelte zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass sich die Mädchen im Vergleich zum Vorentscheid um beachtliche 500 Punkte steigerten. Hervorzuheben ist dabei, dass Duygu Sayan beim Ballwurf eine Weite von 45 Metern erreichte und Natalie Poppe für den 800m-Lauf nur 2:48 Minuten benötigte. Außerdem gewann Natalie Kegler den Kugelstoßwettbewerb. Vor der abschließenden Staffel lagen die Salzer Mädchen sogar auf dem 2. Platz, doch hier konnten andere Schulen wichtige Punkte holen, sodass es am Ende der Bronzerang wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Bundesjugendspiele an der Realschule plus in Salz

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Um der hoffentlich noch kommenden Sommerhitze zu entgehen, fanden die Bundesjugendspiele in diesem Jahr bereits am letzten Tag im Mai statt. Das Wetter war gut und so konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Sportlichkeit bei etwa 22 Grad Celsius unter Beweis stellen. Im Vorfeld waren von jedem Schüler und jeder Schülerin drei Disziplinen zu wählen. In Kombination mit „Aktion Tagwerk“ wurden wie gehabt auf sportlichem Weg Spenden für Afrika gesammelt. Dazu hatten sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren gesucht, die ihnen pro erreichte 100 Punkte oder pauschal Geld zahlen. Die noch ausstehende Auswertung der erzielten Ergebnisse darf mit Spannung erwartet werden. Die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen hatten die Wahl: sie durften entweder durch die Teilnahme an den Bundesjugendspielen oder durch einen Arbeitstag Geld für „Aktion Tagwerk“ sammeln.

Radtour der Maxiclubkinder

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Zu einer guten Tradition der Vorschulkinder der Kita St. Gangolf Meudt gehört die Fahrradtour am Ende des letzten Kindergartenjahres. Diese fand bereits zum 7. Male statt und konnte auch als gutes Sozialtraining betrachtet werden. Wie bei kaum einer anderen Sportart zählen u. a. Rücksichtnahme, Konzentration, Ausdauer, Durchhaltevermögen, Impulskontrolle zur den unverzichtbaren Notwendigkeiten. Da die Maxiclubkinder aus Meudt  diese Eigenschaften besitzen, erreichten auch alle Gestarteten nach 18 Km das Ziel, ohne dass es größere Zwischenfälle oder Verletzungen gegeben hätte. Die Fahrtroute ging  in Herrschbach-Wahnscheid los und führte über den Radweg bis nach Westerburg-Sainscheid. Nach einer Rast auf dem öffentlichen Spielplatz ging es zurück nach Herschbach. Begleitet wurden die Kinder durch 2 pädagogische Mitarbeiter und 3 Väter, die auch den Transport der Fahrräder organisiert hatten.

Kräfte Messen in der Kita „Unterm Regenbogen“

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

In der Kita in Herschbach war am Donnerstag dem 08. Juni was los, der Ringerclub Boden war, vertreten durch Enrico Wahl, zu Besuch um den Kindern den Ringersport näher zu bringen. Die Kinder aus der „Hasengruppe“, zurzeit 20 an der Zahl durften im Rahmen ihrer „Turnstunde“ ausprobieren, wie es ist nach Regeln zu Kämpfen und Kräfte zu messen. Um 9.00 Uhr kam der Trainer mit 18 Matten bepackt und begann im Turnraum aufzubauen, eine Schweiß treibende Aufgabe. Gegen 9.30 Uhr durfte die erste Gruppe (6 Jungs) mit einer Erzieherin das Aufwärmprogramm starten. Die Jungs waren sehr aufmerksam und die natürliche Autorität die ein männlicher Trainer auf die Kinder ausübt, tat das Übrige dazu. Nach dem Aufwärmen fanden sich jeweils 2 Kinder zusammen, um leichte Griffe wie „Beingriff“, „Armzug“ oder „Häschengriff“ zu probieren. Alle Kinder waren mit Feuereifer dabei.

Rechenknobeleien zahlen sich aus!

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am 16. März 2017 nahmen wieder alle Dritt- und Viertklässler der Erich Kästner-Schule Hundsangen neben 284.000 anderen Gleichaltrigen am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teil. In 75 Minuten galt es, 24 knifflige Aufgaben im Multiple-Choice-Verfahren zu lösen. Durch die ganzjährig stattfindenden Knobelstunden der Schule bestens darauf vorbereitet, freuten sich die Schüler, ihr erworbenes Können anzuwenden. Damit dies allen Schülern möglich war, übernahm wieder der Förderverein die Startgebühr für jedes Kind. Vielen Dank dafür!

mit Unterstüzung von:foerderer-refina