Wallmeroder Kulturwoche #1 war ein voller Erfolg

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die erste Wallmeroder Kulturwoche #1 vom 9. bis 16. November lockte über 1.000 Besucher an und hat beim Kulturförderverein Wallmerod und bei allen Beteiligten die Erwartungen übertroffen.

Das Auftaktkonzert des Projektchores Wallmerod zum Thema „30 Jahre Mauerfall“ begeisterte mehr als 500 Zuhörer in der Sport- und Kulturhalle. Mit einer Videoeinspielung historischer Fotos, Zitaten und Fernsehsequenzen wurde ein Stück deutsche Geschichte nach Wallmerod geholt. Als die von der vierten Grundschulklasse Wallmerod gestaltete Mauer in sich zusammenbrach und der dahinter stehende Projektchor zum Vorschein kam applaudierte das Publikum begeistert. Eingerahmt von echten Trabbis gab der Projektchor unter dem Dirigenten Mario Siry Lieder wie „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen, „Wunder geschehen“ von Nena und auch „Wind of Change“ von den Scorpions zum Besten.

Klimaschutzkonzept der VG Wallmerod

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

EINLADUNG ZUR AUFTAKTVERANSTALTUNG
KLIMASCHUTZKONZEPT
DER VERBANDSGEMEINDE WALLMEROD

04.12.2019, 18 Uhr
Sitzungssaal der Verbandsgemeinde,
Gerichtsstr. 1, 56414 Wallmerod

Klimaschutz ist in aller Munde. Aber was können Bürgerinnen und Bürger oder die Gemeinden vor Ort tun, um das Klima zu schützen? Dieser Frage möchten wir nachgehen und mit Ihnen über folgende Themen reden:

• Energie (-kosten) sparen
• energetisch sanieren
• gemeinsam nachhaltige Wärme erzeugen
• nachhaltige Mobilität

Backesdörferfest bot für alle ein buntes Programm

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Acht Gemeinden beteiligten sich an dem großen gemeinsamen Fest

Das große Backesdörferfest der Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg hat sich über die Jahre hinweg einen Namen gemacht. Auch diesmal lockte das gemeinsame Fest, das traditionell am letzten Sonntag im September stattfand, wieder unzählige Besucher in die acht Orte, die mit einem bunten und leckeren Programm alle Sinne ansprachen.

Es war schade, dass die – zum Glück nur kurzen – Regenschauer, so manche Attraktion im Freien ins Wasser fallen ließen. Dazu gehörten leider auch die Hüpfburgen. Doch der Nachwuchs hatte trotzdem seinen Spaß. Und ließ sich schminken, zu Spielen animieren oder wartete geduldig, bis das Stockbrot fertig war.

In den teilnehmenden Gemeinden hatten die Helfer wieder tolle Arbeit geleistet. Die aufgestellten Zelte, die Sitzgelegenheiten im Backes und anderen Räumlichkeiten waren allesamt gut gefüllt. Die widrigen Witterungsbedingungen ließen die Menschen enger zusammen rücken. So war es gemütlich und warm. Familien, Freunde und Nachbarn genossen es, in großer Runde einmal gemeinsam essen zu können. Schließlich gab es viel zu erzählen. Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht. Die angebotenen deftigen und süßen Köstlichkeiten fanden guten Absatz.

Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem eigenen Pkw oder auch mit dem bewährten Shuttle-Bus, der auch diesmal wieder gut genutzt wurde, erkundeten viele Bürger das Angebot in den anderen Gemeinden.

foerderer

www.lebenimdorf.de verwendet Cookies, um die Webseite zu optimieren und Ihnen den Besuch angenehm zu gestalten. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und deren Löschung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cokkies von dieser Seite.