Energiebilanz 2015

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Energiebilanz-Schulen-2015Großes Lob erhielt das Aktionsprogramm „Energie 2020“, mit dem es gelungen ist, im Vergleich zu 2010 rund 5% Strom und 27 % Heizenergie in den insgesamt 21 Liegenschaften der Verbandsgemeinde Wallmerod einzusparen. Zudem wird mehr Strom selbst produziert als verbraucht (120%). Damit wurde die Zielsetzung für 2020 (10% Strom, 30% Heizenergie, 100% eigener Strom) bereits weitestgehend in 2015 erreicht. Durch die Senkung der Verbräuche und die Erlöse aus den Einspeisevergütungen für die Photovoltaikanlagen wurden im Jahr 2015 im Vergleich zu 2010 nur noch rund 40 % der Haushaltsmittel für Energie benötigt (98.300 Euro gegenüber 243.200 Euro).

Reiseführer für das „WällerLand“ erschienen

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Reisefuehrer-Waellerland-2016Die Initiative „Starke Kommunen – Starkes Land“ und die Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg im Bereich Tourismus trägt Früchte! Wir haben einen gemeinsamen Reiseführer für Sie erarbeitet. Dieser gibt einen Überblick über das Wandern und Radfahren im „WällerLand“, die Wäller Küche, sowie die Sehenswürdigkeiten und noch vieles mehr. Durch das praktische Format von 15 x 18 cm findet dieser in jedem Handgepäck Platz.

Den Reiseführer halten wir ab sofort in den beiden Verbandsgemeindeverwaltungen, sowie in der Tourist-Information „WällerLand“ am Wiesensee für Sie bereit. Planen Sie doch Ihre nächste Unternehmung oder Ihren Urlaub im WällerLand! Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Spaß und gute Erholung!

Freibad Hundsangen bietet Badespaß für Jung und Alt

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

freibad-hundsangen1-2016-04-18Alles neu, macht der Mai. Das gilt in diesem Jahr ganz besonders für das Freibad Hundsangen. Denn am 1. Mai geht das grundlegend sanierte und modernisierte Bad zum traditionellen Eröffnungstermin mit neuen Attraktionen und freiem Eintritt an den Start.

Die Badegäste erwartet ein neu gestaltetes Kombibecken mit breiter Einstiegstreppe, Lehrschwimmbereich und klaren, übersichtlichen Schwimm-, Sprung- und Spaßzonen. Neben der neuen Optik gibt es auch neue Attraktionen. Für die jüngeren Badegäste dürften die neue Dreifach-Breitwasserrutsche – neudeutsch Trioslide genannt - und das neue 3-Meter-Brett die Highlights sein. Die Bahnenschwimmer können sich auch weiterhin über die 50 Meter Bahnen freuen. Diese wurden nicht dem Spaßbaden geopfert und bleiben das Alleinstellungsmerkmal des Bades. Wer sich mehr für Wellnessangebote interessiert, wird sich über die Nackenduschen, die Massagedüsen und die neuen Relax-Liegen freuen. Auch quasi unter der Haube hat sich einiges getan. Unauffällig im Hintergrund arbeitet nämlich die modernisierte Badewasseraufbereitung nach dem neusten Stand der Technik. Als besonderes Schmankerl erhalten die Badegästen in der neuen Saison in Verbindung mit der Eintrittskarte einen kostenlosen WLAN-Zugang. Das Freibad erhält dazu einen Breitbandanschluss ans Internet mit einer Geschwindigkeit von 150 Mbit/s.

Hundsänger Freibad wird zum Badeparadies

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

schwimmbad-hundsangen-2016Umfangreiche Bauarbeiten sollen zum Saisonbeginn abgeschlossen sein – Breitwasserrutsche wird montiert

Freuen können sich alle Nutzer des Freibades Hundsangen auf die neue Badesaison: Die Baufirmen arbeiten mit Hochdruck daran, dass es zum traditionellen Eröffnungstermin am 1. Mai losgehen kann. Trotz des strammen Zeitplans bleiben die Bauverantwortlichen zuversichtlich, dass alles rechtzeitig fertig wird.

„Unser Ziel“, so sagt Bürgermeister Klaus Lütkefedder, „ist ein attraktives Familienbad.“ Dazu zählt neben den neuen Attraktionen auch, dass die Senioren und alle anderen Sportinteressierten die beliebten 50-Meter-Bahnen vorfinden werden. „Diese wurden nicht dem Spaßbaden geopfert“, hebt Lütkefedder hervor. Positiv blickt er auch auf die Baukosten. Von den veranschlagten 1,2 Millionen Euro Nettobaukosten werden trotz Mehrleistungen voraussichtlich nur 1,1 Millionen Euro benötigt. Es sei gelungen, dass finanzielle Zuschüsse von Land, Bund und EU eingesetzt werden konnten, begründet der Bürgermeister.

foerderer