25 Jahre „Kultur mittendrin“

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

kulturmittendrin 25JahreKulturförderverein der Verbandsgemeinde Wallmerod bietet buntes Programm im Jubiläumsjahr

Zum 25-jährigen Bestehen des Kulturfördervereins der Verbandsgemeinde Wallmerod steht Vielfalt auf dem Programm. Dabei lebt Traditionelles wieder auf, Bewährtes wird geboten und Gemeinsamkeiten mit den kulturtreibenden Vereinen werden in den Vordergrund gerückt.

„Der Café-Haus-Nachmittag auf Schloß Molsberg war eine der ersten Veranstaltungen des im Jahre 1993 gegründeten Vereins. Da liegt es nahe, diese Veranstaltung im Jubiläumsjahr wieder aufleben zu lassen“ sagte Bürgermeister Klaus Lütkefedder als Vorsitzender des Kulturfördervereins anlässlich der Vorstellung des Jubiläumsprogramms. Den 10.06.2018 sollte man sich schon einmal im Kalender notieren.

Mit dem Fahrrad nach Jerusalem (und darüber hinaus)

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Bruno Schneider begeisterte mit Vortrag beim Kulturförderverein


Bruno Schneider berichtete in der gut gefüllten Erbachhalle den fast 100 interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern von seiner Pilgerreise nach Jerusalem.

Bergbühne begeistert mit „Phantom der Oper“

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Mit langanhaltendem Applaus honorierten die Besucher in Hahn am See die herausragende Theaterdarbietung bei der Premiere vom „Phantom der Oper“

Unter der künstlerischen Leitung von Frau Bärbel Vienna-Garn bekamen die Zuschauer mit dem „Phantom der Oper“ von Cornelia Wagner auch in diesem Jahr wieder ein außergewöhnliches Theaterprojekt präsentiert.

Eine schauspielerische Höchstleistung der Darsteller und eine außergewöhnliche Lichttechnik gaben dem Theaterstück das besondere Flair.

Die bedauernswerte Missgeburt mit begnadetem musikalischen Talent – ist das „Phantom der Oper“ (Fabian Zahn).

Singsations räumen beim Festival ab

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Singsation-2017-17 Preise für Jessica Burggraf und ihren Chor beim Internationalen Harmonie-Festival in Lindenholzhausen

Mit frenetischem Applaus wurden die 30 jungen Damen der Singsations Westerwald und ihre Chorleiterin Jessica Burggraf bereits bei ihrem ersten Festival-Auftritt in der Kategorie „Frauenchöre“ von der Bühne der Konzerthalle verabschiedet. In seinem Wettbewerbsbeitrag hatte der Chor mit ganz unterschiedlichen Stücken geglänzt und seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Beim zweiten Auftritt in der Kategorie „Frauenchöre - sakrale Musik“ in der voll besetzten Kirche in Lindenholzhausen applaudierten sogar die Juroren des Wettbewerbs für die herausragende gesangliche Leistung. Bei diesem Wettbewerb zeigte Singsations ihr ganzes Können und sorgten mit ihrer Interpretation sakraler Musik für „Gänsehaut“ bei den Besuchern.

Chorgesang der Spitzenklasse – Singsations unplugged

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

singsations-2017-02

Bei strahlendem Sonnenschein lud der Kulturförderverein der Verbandsgemeinde Wallmerod e. V. zum ersten Konzert der Singsations Westerwald ein. Bürgermeister Klaus Lütkefedder begrüßte zahlreiche Gäste im Bürgerhaus von Weroth und versprach einen mehr als unterhaltsamen Sonntagnachmittag mit den Singsations Westerwald und dem Kinder- und Jugendchor. Zum Auftakt präsentierten die Singsations „Cups“, „Dat du mein leevste büst“ und „Girls Just Wanna“ und verließen dann schon wieder die Bühne, um Platz für den Nachwuchs zu machen. „Ein Löffelchen voll Zucker“ wurde genauso gekonnt von dem Kinder- und Jugendchor dargeboten wie „Ich wollte nie Erwachsen sein“ von Peter Maffay. Auch drei Lieder aus dem „Dschungelbuch“ wurden mit großer Begeisterung vorgetragen.

foerderer