„Leben im Dorf – Leben mittendrin“

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Leben-im-Dorf-2017Belebung der Ortskerne hat Konjunktur

Im Jahr 2016 hat die Verbandsgemeinde Wallmerod für 36 weitere Objekte eine Förderung ausgesprochen. Bis Ende 2016 wurden damit 264 Förderobjekte realisiert. Von den Zuschüssen profitieren alle Ortsgemeinden. Spitzenreiter ist Hundsangen mit 48 Förderobjekten, aber auch die kleineren Ortsgemeinden wie Zehnhausen und Mähren sind mit je 6 Objekten vertreten. Insgesamt verteilen sich die 264 Förderobjekte auf alle 21 Ortsgemeinden. In 70 % der Fälle ging die Förderung an junge Familien mit im Schnitt 1 bis 2 Kindern. Im Durchschnitt werden mit jedem Objekt ca. 165.000 Euro private Mittel in die Ortskerne investiert. Mit insgesamt stolzen 43,7 Millionen Euro Gesamtwertschöpfung wird hier ein kommunales Konjunkturpaket umgesetzt.

Neue B 255 für den Verkehr freigegeben

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Bauarbeiten nach 9 Jahren Bauzeit mit dem Banddurchschnitt beendet

Mit dem obligatorischen Banddurchschnitt wurde die Umgehung der B 255 offiziell eröffnet. Diesen vollzog Elisa Wetzlar aus Niederahr, die im Jahr des 1. Spatenstichs 2007 geboren wurde.

Zur Verkehrsfreigabe der neuen B 255 konnte Lutz Nink, der Leiter der Niederlassung Diez des Landesbetriebes Mobilität zahlreiche Gäste aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie Mitarbeiter verschiedener Fachbehörden, Planungsbüros und der ausführenden Firmen begrüßen. Das gesangliche Rahmenprogramm gestalteten der gemischte Chor Niederahr und die Schülerinnen und Schüler der Ahrbach-Grundschule. Bevor Pastoralreferent Franz Hennemann und Pfarrer Winfried Wehrmann, die Einsegnung der Strecke ökomenisch, oder wie sie sagten „zweispurig“ vornahmen, wandten sich die Vertreter des Bundes und des Landes an die zahlreich erschienenen Besucher.

Flüchtlingshilfe geht online

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

helfen-im-waellerland-2016Die Flüchtlingshilfe in den Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg ist jetzt auch im Internet präsent. Am 27.10.2016 schalteten die beiden Bürgermeister Klaus Lütkefedder (Wallmerod) und Gerhard Loos (Westerburg) die Internetseite www.helfen.waellerland.de online. Neben allgemeinen Informationen zur Flüchtlingsarbeit wird darüber informiert, was gerade an Wohnungen, Sachen oder Hilfeleistungen gebraucht wird. Auch freie Wohnungen können so über das Internet einfach und bequem gemeldet werden – rund um die Uhr. Programmiert wurde der Internetauftritt von Rolf Bayer, Geschäftsführer der Werbeagentur BY4 Media aus Koblenz.

Interview mit Klaus Lütkefedder

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Interview mit Klaus Lütkefedder - Leben im Dorf. Leben mittendrin.
AUSSTRAHLUNG: 27.10.2016 18:00 Uhr - 16:11 Min., DRF1 (Deutsches Regionalfernsehen 1)

Seit nunmehr 12 Jahren gibt es in Wallmerod das sogenannte "Wallmeroder Modell". Was sich darunter genau verstehen lässt und was dieses Modell mit sich bringt, hat uns der Verbandsgemeindebürgermeister Klaus Lütkefedder erklärt.

foerderer