Kath. Kindertagesstätte Niederahr: Gemeinsamer Waldtag mit Eltern

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Bei schönstem Wetter machten sich am 13.05.17, 24 Kinder der Kindertagestätte Niederahr mit ihren Eltern und drei Erziehern zum Waldgebiet „Am Röthchen“ auf, um einen gemeinsamen Tag im Wald zu verbringen. Seit ca. 10 Jahren wird dieser Waldtag in der Kita angeboten und in den vergangenen Jahren konnte schon so einiges erlebt, erkundet und beobachtet werden. Zu dem gemeinsamen Waldtag mit den Eltern begleitete uns Frau Hübel mit ihrem ausgebildeten Therapiehund „Bolle“. Frau Hübel ist Referentin der Erwachsenenbildung und hat bereits mit den Kolleginnen der Kita eine Waldfortbildung abgehalten. Ziel des Waldtages mit Eltern war es, aufzuzeigen, wie die Kinder einen gesamten Vormittag im Wald bzw. der Natur verbringen. Welche Regeln gibt es im Wald zu beachten, welche Kleidung ist wichtig und was bietet uns der Wald an Erfahrungen? Auf alle diese Fragen wurde eingegangen und die Eltern erlebten vor Ort Naturerfahrungen und Erlebnisse. Bei den Erneuerungsarbeiten eines Treffpunktes, dem sognannten Waldsofa, machten die Kinder und Eltern eine besondere Entdeckung: im Gras versteckt lagen zwei kleine Rehkitze. Nach Absprache mit dem Waldpächter konnten wir, weit entfernt von den Rehkitzen, unseren Waldtag weiterführen und erhielten noch wichtige Informationen.

Wallmerod hat sich bewegt – und wie!

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Bei schönstem Wetter und besten Bedingungen fand am 13. Mai das erste gemeinsame Sportfest der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wallmerod sowie ihrer Familien statt, zu dem der Förderverein der Grundschule am Eichberg Wallmerod e.V. eingeladen hatte. Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Wallmerod waren willkommen und konnten ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Insgesamt traten fast 100 Sportlerinnen und Sportler an, um das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben.

Nachdem die Veranstaltung von Nadine Matthey, der Schulleiterin der Grundschule Wallmerod und von Roberta von Walderdorff, der ersten Vorsitzenden des Fördervereins der Grundschule Wallmerod, eröffnet wurde, haben sich alle Teilnehmer zu motivierenden Tanz-Rhythmen aufgewärmt. Bereits hier war zu erkennen, dass das Sportfest allen aktiven Teilnehmern viel Freude bereiten würde. Danach haben sich die Klassen mit den zugehörigen Erwachsenen auf die insgesamt fünf Stationen verteilt, an denen unterschiedlichste Fähigkeiten gefragt waren. Die Stationen wurden von den Lehrerinnen der Grundschule organisiert und von vielen freiwilligen Helfern unterstützt, so dass ein reibungsloser Wettbewerb gewährleistet war.

Neues Kleinkindklettergerüst

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Neues Kleinkindklettergerüst für die Kinder im katholischen Kindergarten St. Josef in Niederahr

Lange wurde dafür gespart und nun war es am 11. Mai endlich soweit. Um 10 Uhr wurde das neue U3- Kleinkindklettergerüst im katholischen Kindergarten St. Josef in Niederahr eingeweiht. Die neue Spielplattform wurde speziell für die ein- bis zweijährigen Kinder gebaut und fördert gezielt deren motorische Fähigkeiten. Damit erhalten die Kinder eine größere Bewegungssicherheit und die Unfallgefahr verringert sich. „Da die Anzahl von Kindern in dieser Altersgruppe immer mehr steigt, aber die altersgerechten Bewegungsmöglichkeiten im Kindergarten selbst noch nicht vorhanden sind, bestand hier ein unmittelbarer Handlungsbedarf“ , berichtet Michael Foitzik, 1. Vorsitzender des Fördervereins.

Neue Geburtstagsstühle in der Kita Meudt

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Was wäre eine Kindertagesstätte ohne das Engagement hilfsbereiter Menschen, die kreativ und uneigennützig da sind, wenn sie gebraucht werden? Einer von den vielen in der Kita Meudt ist Jürgen Lütkefedder, der in liebevoller Arbeit zwei neue Geburtstagsstühle für die Kids angefertigt hat. Die „Hingucker“ stehen noch im Flur und werden von den großen und kleinen Besuchern bestaunt. Bei diesen Stühlen ist es klar, dass sich die Kinder noch mehr auf ihren Geburtstag freuen.

Kindergarten SaBinchen Salz besuchte Zahnärzte in Hundsangen

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die Vorschulkinder von Kindergarten SaBinchen Salz besuchten in der vergangenen Woche die Zahnärzte in Hundsangen. Mit viel Spaß ging es bereits im Wartezimmer los. Zusammen mit Frau Dr. Susanne Friedrich wurden die Zähne vom großen Modell blitz blank geputzt. Gemeinsam wurden die wichtigsten Zahnputzregeln besprochen und jedes Kind durfte das neu Gelernte am großen Modell gleich ausprobieren.

Dann ging es weiter in ein Behandlungszimmer. Hier probierten die kleinen Zahnärzte sich nun selbst an den verschiedenen Geräten und Instrumenten aus. Es wurde an den Finger gebohrt, Wasser in die Becher gefüllt und wieder abgesaugt, Füllungen auf die Fingernägel aufgetragen und natürlich auch der große Zahnarztstuhl hoch- und runtergefahren. Die Freunde durften die Patienten sein. Auf diese Art und Weise wurde die Arbeit des Zahnarztes, die sonst im Mund geschieht, für sie Kinder anschaulich und verständlich. Die Maxi Kinder bedanken uns auf dies m Weg noch einmal recht herzlich bei Frau Friedrich und ihrem Praxisteam und freuen sich schon auf den nächsten Besuch bei ihrem Zahnarzt.

Gründungsworkshop der schuleigenen Schülergenossenschaft

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Salz nehmen an Gründungsworkshop der schuleigenen Schülergenossenschaft teil

Lange hatten die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Salz und ihre Lehrerinnen Anna Becker-Klein und Joana Reichmann diesem Tag entgegengefiebert. Nach vielen Wochen der Planung fand am 8. Mai der Gründungsworkshop der Schülergenossenschaft – organisiert vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband und finanziert von der Westerwald Bank Westerburg – an der Realschule plus Salz statt. Neben einer ausgewählten Schülergruppe der Arbeitsgemeinschaft Schülergenossenschaft sowie ihren Lehrerinnen nahmen auch Lars Bruckhoff und Marco Treiber (von der Partnergenossenschaft Westerwald Bank in Westerburg), Volker Beckmann (Westdeutscher Handwerkskammertag) und Sabine Gans (SCHULEWIRTSCHAFT) an dem Workshop teil.

Heiraten wie anno dazumal

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Verbandsgemeinde Wallmerod eröffnet Außenstelle des Standesamtes in Bilkheim

Bilkheim. Ist heiraten modern? Statistiken belegen ein Bild, dass hin zu einer Single-Gesellschaft geht. So wurden 1950 in Deutschland 750.000 Ehen geschlossen, im Jahr 2015 noch knapp über 400.000 Ehen. Heirats-Dokus im Fernsehen, in denen sich Paare trauen lassen die sich vorher noch nie gesehen haben, erzeugen aber auch fast so etwas wie eine Panikhaltung bei einigen Frauen und Männer. Dabei ist doch die Hochzeit in Weiß ein Traum von vielen jungen Mädchen. Hat man den oder die richtige gefunden und der erste Schritt zur Heirat wurde mit dem Antrag gemacht, dann sollte wenigstens der Schritt vor den Standesbeamten ein ganz besonderer Termin sein. Selbst hier findet sich so manche Braut im weißen Brautkleid ein, wenn denn der Schritt vor den Traualtar aus welchen Gründen auch immer nicht gemacht wird. Daher lassen sich viele Standesämter etwas Besonderes einfallen, um die Trauung vor dem Standesbeamten zu einem „Event erster Klasse“ werden zu lassen.

Vorschulkinder assistieren bei Brotsegnung!

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am Gründonnerstag unterstützten die „Schlaue Füchse“  Gemeindereferentin Birgit Hübinger bei der Brotsegnung in der Bäckerei Hofmann. Musikalische Unterstützung holten sich die Vorschulkinder diesmal bei den Sängerinnen und Sängern aus „Wühlmaus-“ und „Hasen-Gruppe“, die als Verstärkung mitgereist waren. Gemeinsam wurde gesungen und gebetet, bevor Birgit Hübinger dann zur Segnung aller Backwaren schritt. Freudig gaben die Kinder die österliche Freude weiter und sangen davon, dass Jesus Christ der Freund aller Mensch ist, nicht nur heute und morgen, sondern auch übermorgen und jeden Tag!  Selbstgebastelte Ostergrüße hatten die Jungen und Mädchen auch mitgebracht und übergaben diese stolz an Frau Hübinger und das Team der Bäckerei. Als Dankeschön erhielten die Kinder leckere Osterbrote, die die Bäckerei Hofmann der Einrichtung für das bevorstehende Osterfrühstück sponserte. Auch dafür sagen wir „DANKE“! Die vielen Brote brachten die Kinder dann eigenhändig in den Kindergarten, wo sie in froher Runde im Rahmen einer kleinen Osterfeier verspeist wurden.

„Anschwimmen“ im Freibad Hundsangen

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Freibad-Anschwimmen-2017Angekündigt war die Eröffnung der Freibadsaison in Hundsangen für 9.30 Uhr am 1. Mai. Seit Wochen wurde alles vorbereitet um den zu erwartenden Gästen einen tollen Tag zu bieten. Und, wie Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder mit einem Lächeln im Gesicht feststellte, „haben wir seit Jahren eine Eröffnung ohne eine Baustelle im Freibad“. In den vergangenen drei Jahren wurde das Bad umfangreich saniert und in Sachen Technik und Unterhaltung auf den neuesten Stand gebracht. Da kam es dann sogar vor, dass vorne die ersten Gäste das Bad zur Saisoneröffnung betraten und am Lieferantentor der letzte Baustellen-Lkw das Gelände verließ. In diesem Jahr war nun alles anders denn es gab nur wenig zu tun. Zu den wenigen Sachen die noch gemacht werden mussten, waren Arbeiten im Bereich Sicherheit. So wurde ein rutschfester Belag verlegt.

mit Unterstüzung von:foerderer-refina