Komm wir gehen ins Zahlenland…

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Seit Januar sind die kommenden Maxikinder einmal pro Woche ins Zahlenland gegangen. Dort lernten sie spielerisch den Zahlenraum von 1-10 kennen. Das Zahlenland erreichen die Kinder nur, wenn sie den Zahlenweg laut zählen können. Der freche Kobold Kuddelmuddel vertauscht immer alle Sachen und die Kinder müssen jeden Zahlengarten wieder in Ordnung bringen. So hat jede Zahl einen eigenen Garten indem ein Haus, eine Fahne der jeweiligen Nummer, eine große Hausnummer und ein Turm stehen müssen.

Zum Abschluss haben alle gemeinsam das Zahlenfest gefeiert bei dem jedes Kind mit Smarties versuchen durfte verschiedene Zahlen zu legen. Am Ende unserer Feier bekam jedes Kind eine Urkunde überreicht.

Osterbasteln vom Seniorenkreis mit den Kindern der Kindertagestätte Niederahr

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Der Seniorenkreis von Niederahr hat uns zum Palmbusch binden in der Woche vor Palmsonntag eingeladen.
Sehr gern sind wir der Einladung mit 20 Kindern und 4 Erziehern gefolgt. Wir erlebten einen kurzweiligen aber arbeitsintensiven Nachmittag. Gegen Ende des Treffens nachdem sich alle mit Schorle oder Wasser gestärkt hatten sangen wir gemeinsam das Lied: „Wer lässt die Vöglein…..“ Zum Abschluss durften sich Kinder und Erzieher ein buntes Ei aussuchen.

Kindertagesstätte „SaBinchen“ Salz

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Die 17 Vorschulkinder der Kindertagesstätte „SaBinchen“ Salz besuchten in der vergangenen Woche die Zahnärzte in Hundsangen. Mit viel Spaß ging es bereits im Wartezimmer los. Das große Aquarium hatte schnell die Blicke aller Kinder auf sich gezogen. Im Behandlungszimmer angekommen wurde das bereits zwei Tage vorher, beim Besuch von Frau Friedrich in der Kita, erarbeitete Wissen kurz wiederholt. Nun probierten die kleinen Zahnärzte und Zahnärztinnen sich selbst an den verschiedenen Geräten und Instrumenten aus. Es wurde an den Fingern gebohrt, Wasser in die Becher gefüllt und wieder abgesaugt, Füllungen auf die Fingernägel aufgetragen und natürlich auch der große Zahnarztstuhl hoch und wieder herunter gefahren. Die Freunde durften die Patienten sein. Auf diese Art und Weise wurde die Arbeit des Zahnarztes, die sonst im Mund geschieht, für die Kinder anschaulich und verständlich. Die Vorschulkinder bedanken sich auf diesem Weg noch einmal recht herzlich bei Frau Dr. Friedrich und ihrem Praxisteam und freuen sich schon riesig auf ihren nächsten Besuch bei ihrem Zahnarzt.

Kellerbrand in Meudt

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Am Sonntagmittag, den 25.03.2018, gegen 12:20 Uhr wurde die Feuerwehr Meudt aufgrund eines Kellerbrandes alarmiert. Vermutlich kam es während des Stochens eines Kamins zu Funkenflug, was zum Brennen eines nahegelegenen Kleiderberges führte. Die Bewohner versuchten den Brand selbst zu löschen, aber der Versuch schlug fehl, weshalb man die Feuerwehr rief. Als die Feuerwehr eingetroffen war, kam bereits Qualm aus sämtlichen Fenstern des Hauses. Aufgrund der starken Verqualmung alarmierte man die Feuerwehr Herschbach zur Unterstützung nach. Der Brand war schnell unter Kontrolle und gelöscht. Das Haus wurde durch die Feuerwehr belüftet. Das Feuer beschädigte ebenfalls eine nahegelegene Wasserleitung, wodurch es zu einem Wasseraustritt kam, weshalb die VG Wasserwerke gerufen wurden. Nachdem der Qualm abgezogen war, wurde das Wasser beseitigt. Der DRK Ortsverband Meudt war ebenfalls an der Einsatzstelle. Gegen 14 Uhr konnten die letzten, der 39, angerückten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Besuch der zukünfigen Schulkinder der Polizei

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Einen aufregenden Tag verbrachten die zukünftigen Schulkinder der Kita Sonnenau aus Steinefrenz am 08. März in Montabaur.

Schon am frühen Morgen, erreichten 24 Kinder den Konrad-Adenauer-Platz, wo sie von Fr. Müller und Fr. Britschgi von der Polizeistelle in Montabaur erwartet wurden. Sie überprüften das Verhalten der Kinder im Straßenverkehr und gaben dabei Hilfestellung.So wurde das Überqueren an der Ampel, das Verhalten am Zebrastreifen, das Laufen auf dem Bürgersteig usw. ausgiebig trainiert.

Viel Zustimmung für das Schießen um den Verbandsgemeinde-Pokal

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

npw Verbandsgemeindepokal 2„Die „Wäller Bazis“ sind noch nicht da. Wir ziehen den Elferrat vor“. Mit einem leichten Grinsen im Gesicht löste die Zweite Vorsitzende des Schützenvereins Bettina Nattermann in kürzester Zeit dieses kleine Problem gemeinsam mit Norbert Galle der am zweiten Tag des Verbandsgemeindepokalschießens für die Standaufsicht zuständig war. Es war an und für sich kein Problem, denn auch die „Wäller Bazis“ waren da und der Terminplan für die drei Tage Pokalschießen konnte fließend eingehalten werden. An drei Tagen wurde mit dem Luftgewehr auf die in zehn Meter hängenden Wettkampfscheiben geschossen und die Ergebnisse wurden direkt auf Computer gesteuerten Anzeigetafeln millimetergenau aufgezeigt. Ein Staunen bei den „Tell“-Verantwortlichen bei einer geschossenen 10 löste einen Blick auf die Startertliste aus um hier ein eventuelles Talent zu entdecken. Die Suche nach Talenten war dann auch einer der Hauptgründe warum der Schützenverein seit vielen Jahren diesen beliebten Termin anbietet.

Feuerwehren üben den Ernstfall

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

uebung 18 2Am Montagabend, den 19.03.2018, gegen 18 Uhr wurden die Einheiten Wallmerod, Obererbach und Hundsangen im Rahmen einer Alarmübung alarmiert. Simuliert wurde das Auslösen der Brandmeldeanlage des Werkes Fenster Heep in Hundsangen. An der Einsatzstelle eingetroffen, wurden die Einheiten von einem Mitarbeiter empfangen, der den Brandschutzbeauftragten darstellte. Nach der ersten Erkundung und Gesprächen stellte sich heraus, dass sich noch zwei vermisste Personen, die durch Puppen simuliert wurden, in dem Gebäude befanden. Weitere Einheiten wurden simultan nachalarmiert.

„Zusammen in einer Spur…“ – Gemeinsame Schulskifahrt der Realschulen plus Salz und Nentershausen

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Berge, Sonne und jede Menge Schnee… Genau das genossen 60 Schülerinnen und Schüler aus Salz und Nentershausen bei der gemeinsamen Schulskifahrt. Dieses Jahr führte die Fahrt in den ehemaligen Olympiaort Seefeld in Österreich. Bei besten Wintersportbedingungen setzten die Jugendlichen ihre Spuren in den Schnee. Die 25 Anfänger konnten schon ab dem zweiten Tag das „Anfängerareal“ hinter sich lassen und ihre erste Blaue Abfahrt bewältigen – während sich die einen hier beim Bergabfahren quälten, hatten die anderen Mühe, mit dem Schlepplift erst einmal nach oben zu kommen.
mit Unterstüzung von:foerderer-refina

www.lebenimdorf.de verwendet Cookies, um die Webseite zu optimieren und Ihnen den Besuch angenehm zu gestalten. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und deren Löschung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cokkies von dieser Seite.